Aktive 1. – Schlechtes Ende nach gutem Spiel

Nach unserer 1:3-Niederlage am Sonntagnachmittag steht zumindest der neue Meister schon mal fest: Herzlichen Glückwunsch an den TuS Herrensohr! Doch es war ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Bernd Eichmann.

Patrick Jantzen (links) erzielte per 25-Meter-Kracher die verdiente 1:0-Führung für den SVB

Zwei Mannschaften trafen am Sonntag aufeinander, die zuletzt ungeschlagen geblieben waren. Der SV 09 Bübingen holte zehn Punkte aus vier Spielen, der Tabellenführer Herrensohr gar sechs Siege in Serie. Und mit einem weiteren Sieg konnte man die Meisterschaft fix machen.

Dagegen hatten unsere Jungs aber zunächst einmal was. Mutig wurde nach vorne gespielt und Herrensohr konnte nur reagieren. Aus einer sicheren Abwehr um Sami Ikas und Mathias Lillig wurde unser Spiel nach vorne gebracht und die Mischung aus Kurzpassspiel durch die Mitte, halblange Bälle diagonal in die Spitze und Flügelspiel vornehmlich über links bereitete dem Gastgeber sichtlich Kopfzerbrechen.

Zwingende Chancen allerdings blieben Mangelware und so dauerte es bis zur 23. Minute, ehe Nils Cuccu eine unterlaufene Flanke am kurzen Pfosten keinen Meter flach am Tor vorbei schob. Doch nur drei Minuten später die Führung. Einen zu kurz geklärten Ball der Herrensohrer Hintermannschaft drosch Patrick Jantzen aus knapp 25 Metern trocken und sehenswert in den oberen rechten Winkel des Tabellenführers.

Die Gastgeber waren zwar nicht geschockt, fanden aber im ersten Durchgang weiterhin kein Mittel unser Tor ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Was an Michael Löber und Patrick Wöber dann doch einmal vorbeikam war schlussendlich sichere Beute von Torwart Lars Breyer, der die ein oder andere Hereingabe sicher herunterpflückte.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Optische Überlegenheit für den Außenseiter aus Bübingen aber ein Gastgeber der nun sichtlich bemüht war, die drohende Niederlage abzuwenden. Und in dem Maße, in dem wir nun nachließen, kam Herrensohr auf. Hatten wir zuvor noch die Möglichkeit zum 2:0 liegen lassen, erzielte Manuel Schuck nach einer Ecke das 1:1.

Der Tabellenführer wollte nun den Sieg – und die Meisterschaft. Und ein wirklich unnötig vertändelter Ball ebnete den Weg dazu. Im Sinn, den Ball spielerisch aus der Gefahrenzone zu befördern, ließ sich Sami Ikas den Ball auf der Grundlinie abnehmen, ein kurzer scharfer Ball an den Fünfer und dort lauerte wieder Manuel Schuck und ließ dem verdutzen Lars Breyer ein zweites Mal keine Chance. Spiel gedreht.

Den Schlusspunkt setzte schließlich Nils Becker zwei Minuten vor dem Ende. Nach einem Konter stand er blank vor unserem Kasten und machte den Deckel auf den benötigten Sieg zur Meisterschaft. Am Ende wollten es die Herrensohrer einfach mehr, waren galliger. Unsere gutes Spiel der letzten Wochen reichte an diesem Tag nur für 60 gute Minuten und so blieb uns nur dem Meister zur Meisterschaft zu gratulieren.

Den theoretisch noch benötigten Punkt zum Klassenerhalt können wir aber schon nächste Woche in Schwalbach holen – aber aufgepasst – Spiel findet am Samstag statt, Anstoß: 15.30 h.

Saarlandliga, 32. Spieltag, 13. Mai 2018, 15.00 h, Sportplatz Herrensohr

TuS Herrensohr – SV 09 Bübingen 3:1 (0:1)

Tus Herrensohr: Georg Amann – Christian Schneider, Nils Becker, Maximilian Krämer, Marc Hümbert (59. Michael Miessemer), Kay Rohrbacher, Engin Yalcin (90. Dennis Pyka), Jannick Kurz (46. Alexander Otto), Manuel Schuck, Matthias Schneider, Max Wettmann. Marc Mildau, Sven Müller, Marvin Jung,  Dominik Schokies. Trainer: Bernd Eichmann

SV 09 Bübingen: Lars Breyer – Sinan Tomzik (82. Marcel Schorr), Mathias Lillig, Cedric Omoregie (86. Sascha Bickelmann), Michael Löber, Markus Fritz, Nils Cuccu (67. Yannick Jungfleisch), Samuel Ikas, Lukas Grünbeck, Patrick Wöber, Patrick Jantzen. Marco Curcio. Trainer: Martin Peter

Tore: 0:1 Patrick Jantzen (26.), 1:1, 2:1 Manuel Schuck (64., 79.), 3:1 Nils Becker (88.).

Schiedsrichter: Marius Backes (Überherrn). Lars Grimm und Jann Cavelius

Fotos: Armin Schwambach

Sinan Tomzik traf beim Stand von 1:0 den Pfosten aber der Ball soll zuvor im Aus gewesen sein
Lars Breyer machte ein gutes Spiel. Hatte bei den Gegentoren keine Aktien
Unermüdlicher Antreiber im ersten Abschnitt. Im zweiten gingen auch ihm zusehends die Körner aus – Lukas Grünbeck
Coach Martin Peter sah eine Stunde eine gute Bübinger Mannschaft
Cedric Omoregie ackerte oft vergebens
Nils Cuccu musste verletzt vom Platz – davor nicht so effektiv wie sonst

Schreibe einen Kommentar