E-Jugend – Zurück in der Spur

Es ist doch immer wieder schön zu sehen, wenn die Söhne von ehemaligen Bübinger Spielern nachrücken und sich der Kreis der bekannten Gesichter wieder schließt – auch wenn sie in der falschen Mannschaft stehen 😉.

Am Dienstagabend fand im eppers-Meerwald das Nachholspiel gegen die DJK Ensheim statt.

Mit Ben Vornhusen und Felix Domath war das an diesem Spieltag der Fall. Nach dem verlorenen Heimspiel gegen Ludweiler (2:5) am Samstag, musste heute eine Reaktion der Mannschaft her. In den ersten zehn Minuten überrannten wir dann auch die DJK und führten nach sieben Minuten mit 2:0. Wer glaubte, es ging dann so weiter, musste sich sehr wundern. Plötzlich ging nichts mehr und wir liefen nur noch hinterher. Ensheim konnte sogar ausgleichen und in der 23. Minute konnten wir gerade noch ein Tor zur Halbzeitführung erzielen.

Ich trainiere die meisten meiner Jungs jetzt 1 1/2 Jahre und ich musste eigentlich noch nie so richtig laut werden in der Halbzeit. Unglaubliche Aussagen zur Halbzeit (‚…wie steht es denn eigentlich?‘) brachten mich auf die Palme und eine Wutrede folgte. Ich habe wohl die richtigen Worte gefunden und eine starke zweite Halbzeit folgte. Letztendlich etwas zu hoch und mit 8:2 mussten die sehr enttäuschten Jungs aus Ensheim wieder auf ihren Berg fahren. Wichtig war heute der frische Wind von der Bank und insgesamt sechs Spieler erzielten Tore.

Erwähnenswert war hier sicher der Sololauf von Joscha Barth, der sich an unserem Strafraum den Ball schnappte, mal einfach alle stehen ließ und eiskalt einschob.

Dienstag, 20. März 2018, 17.15 h, eppers-Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – DJK Ensheim 8:2 (3:2)

Kader SVB: Tom Leyendecker – Fynn Klein, Julian Keil, David Greff, Nico Micciche, Moritz Feodorov, Gennaro Vittozzi. Tom Hunsicker, Marvin Zimmer, Josha Barth, Alessio Becker.

Tore: 1:0 Gennaro Vittozzi (5.), Moritz Feodorov (7.), 1:2, 2:2 (15., 22.), 3:2, 4:2 Gennaro Vittozzi (23., 33.), 5:2 Alessio Becker (33.), 6:2 Joscha Barth (42.), 7:2 Marvin Zimmer (48.), 8:2 Fynn Klein (50.).

Schreibe einen Kommentar