Aktive 1. – Mannschaft kommt ganz stark zurück

Auch wenn der Ausgleich erst spät fiel, war es ein zweifellos verdienter Punktgewinn für unser Team. Nils Cuccu machts in der Nachspielzeit!

Ganz stark – die Mannschaft hat alles gegeben

Martin Peter konnte endlich mal aus dem Vollen schöpfen. 18 Mann standen im Kader – das gabs schon lange nicht mehr. Und die erste Elf, die auflief, begann auch gleich aggressiv und engagiert den Gegner zu bearbeiten. So stand die Anfangsphase im Zeichen einer optischen Überlegenheit für unser leicht verändertes Team. Denn Samuel Ikas kam nach seiner Verletzung und ein paar Kurzeinsätzen endlich zu seinem Startelfdebut und machte seine Sache gewohnt solide.

Die strittige Situation, die zum Strafstoß führte. Nur schwer zu sehen, wer hier wen und wo gefoult haben soll.

Köllerbach war jedoch der erwartet schwere Gegner, konnte sich immer wieder geschickt lösen und kam so zu der ein oder anderen Möglichkeit. Als Ciftci nach 22 Minuten im Strafraum Kontakt mit Torwart Marco Curcio aufnahm, genügte das Schiedsrichter Schilirò nach kleiner Verzögerung für einen Pfiff. Die meisten Zuschauer erwarteten nun eigentlich Freistoß für uns und Gelb gegen Ciftci, doch zur allgemeinen Verwunderung zeigte der Unparteiische auf den ominösen Punkt. Vogtland wars egal, er verwandelte sicher zum 0:1.

Die Gäste waren nun besser im Spiel, unsere Mannschaft hatte einen klaren Wirkungstreffer einstecken müssen. So wünschte man sich die Pause herbei um nicht noch weiter an Boden zu verlieren. Doch Ciftci nutzte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs eine weitere Gelegenheit und erhöhte auf 2:0 für Köllerbach.

Sinan Tomzik trifft zum 1:2 – kalt wie Hundeschnauze.
Erstes Saisontor von Sinan Tomzik (re.), Glückwunsch vom Flankengeber Patrick Wöber (22).

Keine 90 Sekunden waren in Hälfte Zwei gespielt als Patrick Wöber den Ball nach Innen schlug und der mit gelaufene Sinan Tomzik mit seinem ersten Saisontor zum 1:2 verkürzte. Auftakt nach Maß, nennt man sowas wohl. Nun spürte man diesen Ruck, der durch Mannschaft und Zuschauer ging. Die Verunsicherung, die in Hälfte Eins vom 0:1 ins 0:2 mündete, war wie weggeblasen. Angetrieben von Mathias Lillig, Patrick Jantzen und Marcel Schorr arbeiteten wir uns mehr und mehr ins Spiel zurück. Ein Aluminiumtreffer von Patrick Jantzen, der das Lattenkreuz traf, hätte den überfälligen Ausgleich längst bringen müssen. So dauerte es bis in die letzte Minute der Nachspielzeit ehe es am Ende wieder einmal Nils Cuccu war, der auf Zuspiel von erneut Patrick Wöber, den ersehnten, verdienten und umjubelten Ausgleich erzielte.

Na endlich! Ausgleich in letzter Sekunde durch Nils Cuccu, der seinen sechsten Treffer im sechsten Spiel macht.

Karlsberg Liga Saarland, 7. Spieltag, 2. September 2017, eppers-Meerwaldstadion

SV 09 Bübingen – SF Köllerbach 2:2 (0:2)

SV 09 Bübingen: Marco Curcio – Marvin Junk, Sinan Tomzik (81. Cedric Omoregie), Mathias Lillig, Marcel Schorr, Markus Fritz (44. Michael Löber), Yannick Jungfleisch, Nils Cuccu, Samuel Ikas, Patrick Wöber, Patrick Jantzen. Lars Breyer, Markus Eschmann, Nils Warken, Sascha Bickelmann, Lars Wintrich.

SF Köllerbach: Alexander Müller – Jerry Laloe, Yacine Hedjilen, Ognyan Mitkov, Nils Borgard, Robin Vogtland, Basel Haj Mohammad (93. Tobias Krauß), Hussein Ali, Meriton Mehmeti (77. Edwin Heier), Gianni Gotthardt, Roni Ciftci (85. Felix Wölflinger). Noah Müller,  Georgios Anastasopoulos.

Tore: 0:1 Robin Vogtland (22./Foulelfmeter), 0:2 Roni Ciftci (45.+1), 1:2 Sinan Tomzik (47.), 2:2 Nils Cuccu (90.+4).

Schiedsrichter: Luca Schilirò (Wadgassen), Yannick Louis, Gerd Hey

Zuschauer: 214

Ackerte wie ein Pferd: Marvin Junk
Holprige Kommunikation unter den Unparteiischen
Markus Fritz musste noch vor der Pause verletzt vom Feld

Fotos: Armin Schwambach

Schreibe einen Kommentar