Aktive 1. – Mit Martin Peter im Gespräch

Martin Peter

EXKLUSIV!

Alle Jahre wieder, so auch in diesem Jahr, in dem wir unsere 10. Saarlandligasaison in Folge spielen, haben wir vor der Saison mit dem Coach gesprochen. Und Antworten erhalten über … Vergangenes … Ausblick … Überraschendes? Doch sehen sie selbst.

Hallo Martin, zum dritten Mal in Folge hast du mit dem SV 09 Bübingen die Saarlandligasaison auf einem einstelligen Tabellenplatz beendet. Wie sieht deine Analyse der Spielzeit 16/17 aus?

Martin Peter: “Nun, das erste Saisondrittel sah ja wirklich gut aus für uns. Obwohl wir auch da schon etliche verletzte Spieler zu beklagen hatten, waren wir ganz vorne mit dabei und haben teilweise richtig guten Fußball gespielt. Bis etwa Ende Oktober lief es einfach. Dann kamen noch die Pokalsiege gegen Wiesbach (3:2) und in Primstal (2:1) hinzu aber mir war klar, der Einbruch musste irgendwann kommen, sollte sich an der personellen Situation nichts gravierendes ändern.

Im Winter wollten wir dann eigentlich frische Kraft tanken und haben natürlich mit dem ein oder anderen Rückkehrer gerechnet. Aber die Verletztenmisere wurde nicht besser, im Gegenteil, es hat sich ja sogar bis zum Ende der Saison durchgezogen; wurde zum Teil noch dramatischer, mit nur vier, fünf Mann im Training, dass dann auch schon mal ganz abgesagt werden musste. Von daher sind wir mit dem erreichten 9. Platz sehr zufrieden, wobei der einstellige Tabellenplatz auch unser ausgegebenes Saisonziel war. Hätten wir uns aber zu Anfang nicht dieses Polster geschaffen hätte es nach hinten auch noch mal eng werden können.“

 

Die neue Saison steht vor der Tür, wie zufrieden bist du mit den Neuzugängen?

Martin Peter: “Von den drei “echten“ Neuzugängen wird Sascha Bickelmann sicher noch eine ganze Weile ausfallen. Aufgrund von Rückenproblemen ist er z. Zt. in ärztlicher Behandlung und ich rechne mit ihm kaum vor Oktober/November.

Sinan Tomzik ist im Moment zwar im Urlaub. Aber ansonsten zieht er super mit, hat bis dato auch schon sechs Tore für uns in der Vorbereitung erzielt und ist ein Junge mit Potential.

Patrick Jantzen, ganz klar, ist eine Verstärkung für uns und besonders wichtig. Er ist auf vielen Positionen einsetzbar und da erwarte ich mir schon einiges von ihm.

Als viertes noch Cedric Omoregie. Er spielt ja eigentlich schon drei Jahre für uns. Okay, er war halt immer wieder weg, ist aber eine echte Verstärkung für unser Spiel. Sehr robust, schnell und dribbelstark. Braucht noch ein bisschen Spielpraxis ist aber schon auf einem guten Weg. Kann rechter Verteidiger spielen und auch in der Offensive eingesetzt werden.“

 

Stichwort: Ab-, Zugänge, es gibt nicht wenige, die halten den Kader für zu klein – auch schon in der Vorsaison. Absurdes Verletzungspech, das nicht zu kompensieren war, warf uns da weit zurück. Wie siehst du das?

Martin Peter: “Tja, mit den Verletzungen, das reißt einfach nicht ab. Julian Hollinger fällt wieder länger aus. Lukas Grünbeck wird ebenfalls noch etwas ausfallen. Sammy Ikas hat sich jetzt auch noch verletzt. Björn Kowalski wurde am Knie operiert. Dominik Gruber befindet sich im Aufbautraining. Markus Fritz und Marcel Schorr plagen sich mit Leistenzerrungen herum und Yannik Jungfleisch und Lars Wintrich sind ebenfalls angeschlagen. Also, der Trainingsbetrieb ist jetzt nicht gerade so wie ich mir das vorstellen würde – aber das kennen wir ja bereits.

Ob der Kader nun zu klein oder zu groß ist, das kann man eigentlich immer erst am Ende der Saison sagen. Mit 23 Mann sind wir von der Manpower her absolut gut aufgestellt. Und jeder in diesem Kader hat den Anspruch auch in der Startelf zu stehen, hätten wir keine Verletzten, hätte ich natürlich ganz andere Probleme. Aber da müssen wir jetzt einfach durch, ganz klar.“

 

Homburg 2, Auersmacher, Hasborn, OTW/Steinbach, Dillingen und Primstal heißen die Gegner bis Ende August. Die einen sagen “Hammerprogramm“, die anderen “machbar“.

Martin Peter: “Es muss uns klar sein, es wird keine leichten Spiele geben. Homburg hat eine gute junge Truppe und man weiß schließlich nicht was sie von dem 30 Mann Kader aus der Oberliga hinzu bekommen. Im Derby gegen Auersmacher haben wir die letzten Jahre immer gut ausgesehen, und zuhause gegen Hasborn wird sicherlich auch nicht leicht werden. Aber in diesen drei Spielen müssen wir schon Punkte einfahren. In Steinbach dann ist es sowieso unangenehm und Dillingen und Primstal sind zwei Teams die am Ende bestimmt weit vorne in der Tabelle stehen. Wir müssen einfach von Spiel zu Spiel schauen. Ein guter Start wäre natürlich enorm wichtig.“

 

Wie siehst du die Karlsbergliga Saarland im Gesamten? Wer wird vorne stehen?

Martin Peter: “Für den Aufstieg, denke ich, kommt am ehesten Friedrichsthal, der VfB Dillingen und vielleicht Borussia Neunkirchen in Frage. Aber auch viele andere haben das Potential ganz vorne mit zu spielen. Vielleicht sogar Herrensohr. Bei anderen weiß man nicht so Recht, die haben teilweise so viele Neuverpflichtungen, die müssen auch erst mal integriert werden. Aber es sind wirklich viele starke Leute in der Liga verpflichtet worden, die auch schon höherklassig gespielt haben. Das wird für viele eine harte Saison.“

Vielen dank Martin, wir wünschen dir und dem Team natürlich viel Erfolg und eine möglichst sorgenfreie Saison.

Schreibe einen Kommentar