Aktive 1. – 0:1-Niederlage in Hasborn

Am 23. Spieltag der Saarlandliga trat unsere Erste Mannschaft am Sonntag in Hasborn an.

Mittwoch Pokalviertelfinale im eppers-Meerwaldstadion.

 

 

Schon nach 5 Minuten war das Tor des Tages gefallen – und selbst zu diesem frühen Zeitpunkt war die Führung der Gastgeber verdient. Denn Hasborn hatte sich wohl so einiges vorgenommen, kam sofort ins Spiel und schnürte uns auf dem großen Platz in der eigenen Hälfte ein. Nur für wenig Entlastung konnte unsere Mannschaft da sorgen und sah sich fast ausschließlich mit Verteidigungsarbeit beschäftigt. Und doch hätte die mal wieder personell arg gebeutelte Mannschaft von Martin Peter noch vor der Pause den Ausgleich erzielen können. Als zunächst Nils Cuccu im Strafraum zu Fall kam und im weiteren Verlauf Björn Kowalski elfmeterreif gelegt wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters jedoch blieb stumm und so blieb es bei dem ein oder anderen halbgaren Versuch aus der zweiten Reihe, die jedoch in die Kategorie harmlos gehören.

Auch im zweiten Durchgang zunächst das gleiche Bild. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie jetzt aber offener und unsere Spielanteile auch größer, für Zählbares sollte es aber auf beiden Seiten nicht mehr reichen. Und so konnte zumindest Hasborn seine Pleitenserie von zuletzt acht Spielen ohne Sieg beenden, unsere Durststrecke hält hingegen unvermindert an.

Am Mittwoch, 19.00 h, steht uns nun das Saarlandpokal-Viertelfinale gegen den Oberligisten aus Diefflen bevor, in dem die zuletzt gesperrten Ali Taher und Lars Wintrich aber wieder zur Verfügung stehen werden. In der Liga sind wir am kommenden Wochenende spielfrei, das nächste Spiel findet somit am 2. April in Siersburg statt.

Kader SVB: Marco Curcio – Björn Kowalski (73. Marvin Junk), Pascal Hartz, Mathias Lillig, Julian Hollinger (80. Lars Breyer), Ram Jashari (85. Tim Wintrich), Michael Löber, Yannick Jungfleisch, Nils Cuccu, Samuel Ikas, Patrick Wöber. Marcel Schorr, Lukas Grünbeck.

Tor: 1:0 Nicolas Küss (5.).

Schiedsrichter: Felix Herrmann (Blickweiler), Achim Schmidt und Simon Fillgraf

Schreibe einen Kommentar